Kultur

Werke von Kokoschka, Klimt und Schiele in London versteigert

Bei der gestern zu Ende gegangenen Londoner Auktionswoche markierte Oskar Kokoschkas Gemälde "Wien, Blick vom Liebhartstal II" mit einem Verkaufspreis von rund 438.000 Euro den Höhepunkt aus heimischer Sicht. Ebenfalls bei Christie's wechselte Egon Schieles "Weiblicher Akt" für rund 353.000 Euro den Besitzer, während ein vom Künstler gefertigtes Bronze-Selbstbildnis rund 19.000 Euro erzielte.

Unter den verkauften Objekten fanden sich zudem sieben Papierarbeiten von Gustav Klimt sowie eine von Schiele, die zwischen 35.000 und 96.000 Euro erzielten. Teuerstes Werk der Impressionismus- und Moderne-Auktion bei Christie's war unterdessen Tamara de Lempickas "Porträt der Marjorie Ferry" (19,19 Mio. Euro), während die Surrealistenauktion mit Rene Magrittes "A la rencontre du plaisir" zu einem Preis von 22,32 Mio. Euro aufwarten konnte.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:07 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/werke-von-kokoschka-klimt-und-schiele-in-london-versteigert-83132746

Kommentare

Schlagzeilen