Kultur

Wie fühlt sich Frausein an?

Tod der Hausfrau! So endet eine Fotoserie, die eigentlich brav und beschaulich begonnen hätte.

Eine Frau bügelt ruhig vor sich hin. Vier Fotos zeigen sie in stets gleicher, s-förmiger Haltung, mit grazil gestrecktem Fuß und leicht geneigtem Kopf. Erst hat sie Jeans und Schlapfen an, dann ist sie barfuß, dann trägt sie ein adrettes schwarzes Kleid. Plötzlich liegt sie wie hingeschmolzen auf dem Bügelbrett - elegant, aber tot!

Dermaßen niedergebügelt hat sie sich scheinbar selbst. Denn bis zum Jahr 1975, in dem Karin Mack das beschauliche hausfrauliche Hinsterben in der Fotoserie "Bügeltraum" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 02:27 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/wie-fuehlt-sich-frausein-an-83643448