Kultur

Wo möglich, wird gespielt

Obwohl in vielen Ländern die Lust am Ausgehen nachlässt, richten sich Künstler und Veranstalter so schnell wie möglich nach neuen Regeln. In ganz Österreich gelten neue Limits.

 SN/alphaspirit - stock.adobe.com

Der "Messias" von Händel, Tschaikowskis "Nussknacker" oder Theaterversionen von "Dinner for One": Zwischen Weihnachten und Neujahr wären in Kulturbetrieben volle Häuser und dicke Umsätze angesagt. Doch neuerlich erschwert Covid-19 Spiele vor Publikum.

In New York hat die Präsidentin des Theaterverbands Broadway League trotz der Omikron-Welle Durchhalteparolen vorgegeben. In den vergangenen Tagen waren in rund einem Dutzend der 40 Broadway-Häuser Vorstellungen wegen Infektionen im Team ausgefallen, darunter Hits wie "Hamilton" und "Aladdin". Eine komplette Schließung solle es nicht geben, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 01:08 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/wo-moeglich-wird-gespielt-114575770