Kultur

"Zigeunerin" und "Ziegelneger"

Wisch und weg. In den Sammlungen unserer Museen liegen viele "Problemobjekte". Die müssen alle weg. Oder nicht?

Ein Mann ist auf der Zeichnung zu sehen. Aufrecht steht er. Fesch angezogen ist er - und dunkelhäutig. "Stehender Neger und Profil". Das ist der Titel, mit dem das Bild in der Sammlung des Salzburg Museum abgelegt ist. Noch. "Neger"? Geht nicht mehr. Muss der Titel ausgelöscht werden? Oder ersetzt man das N-Wort durch "Schwarzer"? Oder einfach "Afrikaner"? Das würde voraussetzen, dass man etwas von der Herkunft des Mannes wisse. "Wir kennen seine Lebensumstände aber nicht", sagt Alexandra Hylla vom ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:38 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/zigeunerin-und-ziegelneger-110592931