Kultur

Zur Suppe

Augenschmaus ist Gaumenfreude. Porzellan und eine festlich gedeckte Tafel erzählen seit Jahrhunderten von Respekt: für die Speise und den Gast.

Diese Prunkterrine ist Teil des legendären Schwanenservice des sächsischen Grafen Heinrich von Brühl.  SN/manufaktur meissen
Diese Prunkterrine ist Teil des legendären Schwanenservice des sächsischen Grafen Heinrich von Brühl.

Porzelliner sind die Meister der Geheimnisse. Eines davon verraten sie gern: Wenn sie die zähe Masse aus Kaolin, Feldspat und Quarz formen, wenn sie Teller, Schüsseln und Kännchen zierlich bemalen, brauchen sie Schönheit im Kopf. Denn es sind diese Gedanken, die ihre Hände führen. Vielleicht ist auch noch ein feines Gefühl für Magie im Spiel, für das, was die Altvorderen, die das Porzellan in Europa 1709 neu erfanden, Alchemie nannten. Jenes rätselhafte Zusammenspiel von Materie und Feuer, aus dem fragile ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 09:02 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/zur-suppe-38905057