Kultur

Art Room Würth Austria zeigt Deix-Ausstellung

"Manfred Deix - Böheimkirchen ist überall": Unter diesem Titel wird im Art Room Würth Austria in Böheimkirchen vom 21. Februar bis 24. November eine Ausstellung präsentiert, die das Schaffen des im Vorjahr im Alter von 67 Jahren verstorbenen Künstlers illustriert. Darunter sind mehr als 40 zum Teil noch nie gezeigte Cartoons aus drei Jahrzehnten.

Manfred Deix ist im Vorjahr verstorben.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Manfred Deix ist im Vorjahr verstorben.

Ebenso neu für Deix-Fans sind laut Aussendung von Würth dessen großformatigen Gemälde, Aquarelle und Porträts der letzten Lebensjahre, seine "Blitzbilder" und illustrierte Gedichte. Die aus Krems bekannten lebensgroßen Figuren runden die 120 Exponate umfassende Ausstellung ab. Die Werkschau entstand in Zusammenarbeit mit Marietta Deix, ihrer Familie und dem Karikaturmuseum Krems.

Die Gemeinde im Bezirk St. Pölten stand am Anfang der großen Karriere von Manfred Deix: "Hier hat der geniale Künstler seine Jugendjahre im Wirtshaus seiner Eltern verbracht. In der 'Blauen Weintraube' war der Knabe hinter der Schank aber nur scheinbar mit Gläserwaschen beschäftigt, sein eigentliches Interesse galt dem Witz, Tratsch und der Derbheit der Wirtshausgäste", wurde in der Aussendung erläutert. Blieb das Trinkgeld aus, rächte sich der junge Deix zuweilen mit spitzem Pinsel, wie er einst in einem Interview erzählte. So entstanden in Böheimkirchen die ersten Deix-Figuren, die ihn berühmt machten und sogar Aufnahme in den Duden fanden.

Deix' Ruhm als Karikaturist entstand in den 1970er-Jahren in der Ära Kreisky. Er habe Politiker und auch die Kirche schonungslos unter die Lupe genommen, die "Bussi-Bussi-Gesellschaft" bloßgestellt, an gesellschaftliche Tabus gerührt und gegen Fremdenhass gekämpft. Die Cartoons des mehrfach ausgezeichneten Porträtisten der österreichischen Seele wurden in Magazinen wie u.a. "Profil", "Trend", "Economy", "News", "Stern", "Der Spiegel" und "Playboy" veröffentlicht. 2001 wurde das Karikaturmuseum Krems mit einer Dauerpräsentation seiner Werke eröffnet. Deix wurde am 22. Februar 1949 in St. Pölten geboren und starb am 25. Juni 2016.

Der Art Room Würth Austria befindet sich im Firmensitz von Würth Österreich, Anbieter für Befestigungs- und Montagetechnik, in Böheimkirchen. Seit 1999 werden regelmäßig Ausstellungen aus der in Deutschland angesiedelten, mehr als 17.000 Werke zählenden Sammlung Würth, aber auch relevante zeitgenössische Kunst von österreichischen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 07:44 auf https://www.sn.at/kultur/art-room-wuerth-austria-zeigt-deix-ausstellung-398788

Schlagzeilen