Kultur

Autorin und Feministin Kate Millett 82-jährig gestorben

Kate Millett, US-Autorin und Ikone des Feminismus, ist im Alter von 82 Jahren in Paris gestorben. Ihr Buch "Sexus und Herrschaft" (1970) wurde das Manifest einer neuen Frauenbewegung. Als Dissertation ("Sexual Politics") mit dem Untertitel "Die Tyrannei des Mannes in unserer Gesellschaft" geschrieben, wurde das Buch zur Bibel des Feminismus.

Kate Millett wurde 82 Jahre alt.  SN/APA(Archiv/AFP)/BERTRAND GUAY
Kate Millett wurde 82 Jahre alt.

Die spätere Frauenrechtlerin kam am 14. September 1934 in St. Paul in Minnesota zur Welt. Die Familie war streng katholisch. Ihr Vater, dessen Vorfahren noch in Irland gelebt hatten, arbeitete im Süden der USA, weit entfernt von der Familie, und trennte sich irgendwann ganz von Frau und Kindern. Kate, damals gerade 14 Jahre, stürzte sich in die Literatur.

Millett studierte an der University of Minnesota und am St Hilda's College der Universität Oxford. In dem Buch, das sie berühmt machte, beschreibt Millett das Patriarchat als die älteste Form menschlicher Unterdrückung. Darin definiert sie den Koitus als "Spiegelbild der institutionellen Ungleichheit" zwischen Mann und Frau.

1961 ging sie nach Tokio, wo sie Englisch unterrichtete und Bildhauerei studierte. Ihre Ehe mit dem japanischen Bildhauer Fumio Yoshimura ging 1985 in die Brüche. Ihre Familie brachte sie wegen ihrer manischen Depression in einer geschlossenen Anstalt unter. Diese Erfahrung beschrieb sie in ihrer autobiografischen Reportage "The Loony-Bin Trip" ("Der Klapsmühlentrip") von 1990. Zu Milletts literarischen Werken gehören außerdem u.a. "The Prostitution Papers" (1973), "Flying" (1974), "Sita" (1977), "Going to Iran" (1982) und "The Politics of Cruelty" (1994).

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 11:33 auf https://www.sn.at/kultur/autorin-und-feministin-kate-millett-82-jaehrig-gestorben-17192824

Schlagzeilen