Bildende Kunst

Das Leben ist ein einsamer Balanceakt

Anton Romako war ein Einzelgänger der österreichischen Kunstgeschichte. Eine Ausstellung zeigt nun seine ganze Bandbreite.

Vor vielen Bildern staunt man, manche aber berühren. Kinder hat Anton Romako viele gemalt, aber das Mäderl, das da einsam über den rauschenden Gebirgsbach balanciert, löst Urinstinkte aus. Wird das Kind fallen, will es gar springen? Anton Romako hatte einen Blick für das Existenzielle, zumindest in seinen späten Schaffensjahren nach einem Leben voller Wendungen und Wanderungen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2018 um 10:28 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/das-leben-ist-ein-einsamer-balanceakt-26302234