Bildende Kunst

Debatte über Kunst-Rückgabe: "Auch McDonalds ist Kolonialismus"

Sollen frühere Kolonialmächte Kulturgut an Afrika restituieren? Darüber debattieren Kunsthändler in Maastricht.

Stand der Galerie Dulon bei der Kunstmesse Tefaf in Maastricht. SN/tefaf/loraine bodewes
Stand der Galerie Dulon bei der Kunstmesse Tefaf in Maastricht.

Sollen Staaten wie Frankreich oder Deutschland afrikanisches Kulturgut an die Herkunftsländer zurückgeben? Seit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron 2017 die Restitution versprochen hat, hält die Debatte über diese Frage nicht nur Museen ehemaliger Kolonialländer in Atem.

Auch private Sammler ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 07.12.2019 um 10:44 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/debatte-ueber-kunst-rueckgabe-auch-mcdonalds-ist-kolonialismus-67307839