Bildende Kunst

Der Mensch denkt, und die Maschine lenkt

Wie kann künstliche Intelligenz unser Selbstbild verändern? Das Linzer Ars Electronica Center macht spektakuläre Annäherungen möglich.

Für „Pinocchio“ spielen Roboterarme mit Marionetten. Dafür kopiert ein Roboter die zuvor aufgenommenen Bewegungen einer Puppenspielerin.  SN/ars electronica/florian voggeneder
Für „Pinocchio“ spielen Roboterarme mit Marionetten. Dafür kopiert ein Roboter die zuvor aufgenommenen Bewegungen einer Puppenspielerin.

Das Leitungsteam des Ars Electronica Center gibt sich stolz, die Stadtpolitik zeigt sich zufrieden, und die Journalisten sind neugierig auf das, was ihnen gezeigt werden soll. Nur das digitale Auge auf einem großen Bildschirm am Abgang in die Untergeschoße des neu gestalteten Ars Electronica Center (AEC) bleibt vom Treiben unbeeindruckt. Es zwinkert träge allen vorbeikommenden Besuchern zu. Was diese nicht wissen: Eine Kamera macht mit jedem Zwinkern ein Foto von ihnen, das sie ein Stockwerk tiefer wiederentdecken können.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 07:21 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/der-mensch-denkt-und-die-maschine-lenkt-70904320