Bildende Kunst

Der Optimierungszwang macht selbst vor Kühen nicht halt

In der Galerie 5020 zeigen Salzburger Künstler, wie Kunst auf neoliberale Tendenzen unserer Gesellschaft reagieren kann.

Das Kunstwerk hängt an einer Säule und erinnert an das Innere einer Autowaschanlage. Beate Ronacher fand diese "Kuhputzmaschine" im Lagerhaus, lieh sie sich aus und fügte sie mit Kunst-Kuhhaufen zu einer Installation zusammen. "Die Maschine wird zur Optimierung der Produktivität von Kühen benutzt", erzählt die Tennengauerin, die beim Performancekollektiv Gelatin in Linz studiert.

Ronachers "Kuhputzmaschine" fügt sich wunderbar in die Ausstellung "Durch das Raue zu den Sternen" in der Salzburger Galerie 5020. Ein Thema der Gruppenschau ist die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 05:47 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/der-optimierungszwang-macht-selbst-vor-kuehen-nicht-halt-83467654