Bildende Kunst

Ein Pinzgauer Bildhauer zeigt die Schwere von Corona

Bernhard Wieser verarbeitete die Pandemie zu Kunst.

Bernhard Wieser mit seiner Skulptur „Corona“ in Weißbach bei Lofer. SN/christine schweinöster
Bernhard Wieser mit seiner Skulptur „Corona“ in Weißbach bei Lofer.

Gerade noch vor Corona stellte Bernhard Wieser 2019 in der damaligen Kulturhauptstadt Plowdiw in Bulgarien aus. Als die Pandemie 2021 voll im Gang war, zeigte er ein Werk aus Untersberger Marmor in der "Valid World Hall Gallery" in Barcelona. In seiner Werkstatt in Weißbach bei Lofer aber, da werkte er schon emsig an seiner Skulptur "Corona" aus Beton und Eisen. Die schaut aus wie ein schweres Geschütz, das mittels Fadenkreuz (Corona bedeutet Kreuz, Kranz) sein Ziel anvisiert. Ein unsichtbarer Soldat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 11:58 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/ein-pinzgauer-bildhauer-zeigt-die-schwere-von-corona-121239244