Bildende Kunst

Ein Säulenwald vermittelt Weite

Wie können bloße Träger schwerer Stockwerke zierlich und luftig wirken?

Die Säulen im Bildungshaus St. Virgil sind vervielfältigt: Ausschnitt aus „Space Shift #1“, 2018, Digitaldruck auf Vliestapete.  SN/kunstraum st. virgil/elisabeth czihak
Die Säulen im Bildungshaus St. Virgil sind vervielfältigt: Ausschnitt aus „Space Shift #1“, 2018, Digitaldruck auf Vliestapete.

Diese Säulen haben es mir angetan!" Man wundert sich über dieses Geständnis von Elisabeth Czihak. Die Künstlerin begeistert sich für rohe Betonsäulen im Foyer des Bildungshauses St. Virgil, an denen man meist achtlos vorbeieilt, um zu Seminar- oder Konferenzraum oder Restaurant zu gelangen. Im Durchschreiten dieser Halle, die von Foyer zu Gang und von Eingangs- zu Zentralraum changiert, wirken die Säulen wie rein funktionelle Träger. Aber Elisabeth Czihak versichert: "Ich hab sie als einen Rhythmus des Gebäudes gespürt - auch eine Art Atem, auf dem das Gebäude ruht. Sie geben dem Raum Rhythmus und Weite."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:05 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/ein-saeulenwald-vermittelt-weite-29068432