Bildende Kunst

Hinter der Maske lauert eine Chance

Der berühmte Künstler kommt nicht wegen Corona. So gibt das Virus dem Nachwuchs eine Chance zwischen Leere und Einsamkeit.

Tina Graf reagiert mit ihrer Malerei auf Ian Davenport.  SN/galerie haas&gschwandtner
Tina Graf reagiert mit ihrer Malerei auf Ian Davenport.

Es hätte die erste Schau werden sollen, für die der Brite Ian Davenport eine Auswahl an frühen Arbeiten zeigen wollte. Jedenfalls hatte er das seit Jahren nirgends mehr getan. Der 54-jährige Davenport sei bekannt für seine "minimalistisch-ästhetische Formensprache", sagen Christian Gschwandtner und Christoph Haas, die beiden Galerieinhaber. Dazu hätte der Brite Davenport, aufgestiegen im Umfeld der Young British Artists der 1990er-Jahre und auch für den Turner Prize nominiert, in seinem umfangreichen persönlichen Archiv stöbern wollen. Die Einzelausstellung hätte "Colour Explosion" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 08:52 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/hinter-der-maske-lauert-eine-chance-93601438