Bildende Kunst

Hugo Canoilas erhält Kapsch Contemporary Art Prize

Der in Lissabon geborene und seit 2010 in Wien lebende Künstler Hugo Canoilas erhält den diesjährigen Kapsch Contemporary Art Prize. Die zum fünften Mal vergebene Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und mit einer Einzelausstellung im Wiener mumok verbunden. Zudem wird eine Arbeit oder ein Werkblock des Künstlers von der Kapsch Group für die mumok-Sammlung angekauft.

Die Jury hat sich laut einer Aussendung einstimmig für Canoilas entschieden. Sein Schaffen wirke "energetisierend: In seinen Händen blühen alte Bildtechniken zu neuem Leben auf, abgelegte Kunstsprachen werden durch Reenactments gerettet, Räume werden zu Bühnen und beginnen zu atmen", heißt es in der Begründung. "Seine ungewöhnlichen Installationen und Bilder, Videos und Performances sind durchgängig von einer gelassenen Opulenz, aber keiner stilistischen Festlegung geprägt. Canoilas' Dinge sind im Fluss."

Lobend erwähnt wird auch seine Arbeit für den Wiener Ausstellungsraum Guimaraes, den er mitbetreibt. Der 1977 geborene Künstler studierte in Caldas da Rainha sowie am Royal College of Art in London. Mit seinen Werken war Canoilas bereits an Ausstellungen in Lissabon, Dundee, Frankfurt oder Amsterdam beteiligt. In Wien hat etwa die Kunsthalle seine Arbeiten gezeigt. Die mit dem Kunstpreis verbundene Schau im mumok wird von 6. November 2020 bis 7. Februar 2021 zu sehen sein.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 06:55 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/hugo-canoilas-erhaelt-kapsch-contemporary-art-prize-83026591

Kommentare

Schlagzeilen