Bildende Kunst

Ist das ein Rothko? Ungewohnte Facetten eines Kunststars

Um seine wunderbaren Gemälde aus hehrer Farbe zu erfinden, hat Mark Rothko eine lange, weitreichende Suche unternommen.

Wer den ersten Saal der als Überblick über das Schaffen von Mark Rothko angepriesenen Wiener Ausstellung - "zum ersten Mal überhaupt (…) in Österreich" - betritt, wird entsetzt sein. Das soll Rothko sein? Da hängen 22 Bilder, doch keines ist so oder ähnlich, wie man Mark Rothko und dessen weichkantige, wunderbar leuchtende Farben zu kennen glaubt. Die chronologische Hängung fängt mit einem Selbstporträt an, weiters gibt es eine etwas verquer stehende Frau am Fenster. Bei einem "Untitled" aus 1940/41 und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 06:52 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/ist-das-ein-rothko-ungewohnte-facetten-eines-kunststars-67093291