Bildende Kunst

Kann Kunst geordnet sein?

Wegen seiner schöpferischen Einzigartigkeit wird ein Kunstwerk wie eine Zeichnung Egon Schieles geschätzt. Trotzdem muss sie sich in einer Ausstellung einer Ordnung einfügen.

Egon Schiele, „Mädchen mit roter Masche“, Buntstift auf Papier SN/slnö/sammlung ploil/christoph fuchs
Egon Schiele, „Mädchen mit roter Masche“, Buntstift auf Papier

Mit matten Strichen hat Egon Schiele ein Mädchen gezeichnet. Er hat das markante Gesicht erfasst - offenbar so schnell, dass er keinen Aufwand für Hintergrund, Raum oder Plastizität betrieben hat. Dieser momenthafte Blick und die Haltung des Mädchens sind vereint mit der unverwechselbar einzigartigen Zeichenweise Egon Schieles, sodass allein dieses Blatt Papier stutzig macht: Dem Titel nach, nämlich "Der Welt (m)eine Ordnung" geben", soll in der neuen Ausstellung in der Landesgalerie Krems Kunst in Ordnung gebracht werden. Doch lässt sich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 05:52 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/kann-kunst-geordnet-sein-89714035