Bildende Kunst

Kunst schwebt ab Aschermittwoch

Schweben und Verhüllen sind Themen für Kunst in der Fastenzeit, die ab dem Aschermittwoch in den Domen von Innsbruck, Wien und Klagenfurt installiert ist.

Wenn etwas schwebt, ist es so leicht wie Luft. Wenn aber etwas Schweres schwebt, dann ist das ein Trick oder ein Kunstwerk, um unser Denken und Fühlen zu stimulieren - etwa hin zur Frage: Welche Gedankenkraft kann Sorge oder Leid erleichtern? Dazu regt Kunst in Kirchen in der heurigen Fastenzeit an.

Innsbruck Mit Hermann Glettler als Bischof, Florian Huber als Generalvikar und Elisabeth Larcher vom "Kunstraum Kirche" kommt in der Diözese Innsbruck die Kunst nicht zu kurz: Manfred ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 10:14 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/kunst-schwebt-ab-aschermittwoch-66769924