Bildende Kunst

Kunsthistorisches Museum: Beethoven konnte wenige bewegen

Die Beethoven-Schau im Kunsthistorischen Museum in Wien konnte nur wenige Wochen öffnen. SN/khm-museumsverband
Die Beethoven-Schau im Kunsthistorischen Museum in Wien konnte nur wenige Wochen öffnen.

Die Ausstellung "Beethoven bewegt" im Kunsthistorischen Museum in Wien wäre jetzt die letzte Woche geöffnet. Mit dem verlängerten Lockdown wird das Resümee bitter: Weniger als die Hälfte der Tage von 29. September bis 24. Jänner war sie zugänglich, das aufwendige Vermittlungsprogramm - sei's Kooperation mit Wien Modern, Frühstücksmatineen oder Kinderworkshops - war abgesagt. Vor der Pandemie waren 100.000 bis 130.000 Besucher erwartet worden, nun sind's davon bestenfalls ein Fünftel. Es bleiben nur: zwei Videos mit Kuratoren auf der Website, ein Podcast, der Katalog im Onlineshop sowie am Donnerstag, 21. Jänner, ein Künstlergespräch über Zoom mit Guido van der Werve. Im Bild: John Baldessaris "Beethoven's Trumpet (with Ear) Opus # 133".  Bild: SN/  Bild: SN/  Bild: SN/KHM-verband

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 08.12.2021 um 09:02 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/kunsthistorisches-museum-beethoven-konnte-wenige-bewegen-98538838

Kommentare

Schlagzeilen