Bildende Kunst

Luc Tuymans in Venedig: Kommentare zum Nationalsozialismus

Der Belgier präsentiert sein Schaffen aus mehr als drei Jahrzehnten im Palazzo Grassi.

Das riesige Bodenmosaik ist aus edlem Marmor und bildet Bäume ab. Hinter der gefälligen Ästhetik verbirgt sich eine grausame Wirklichkeit. "Schwarzheide", so der Titel, bezieht sich auf eine Zeichnung des Holocaust-Überlebenden Alfred Kantor. Es bildet einen Wald ab, der einst das gleichnamige Außenlager des Konzentrationslagers Sachsenhausen versteckte. Das monumentale Werk hat Luc Tuymans eigens für seine erste Retrospektive in Italien in Venedig erschaffen lassen. Der Titel der Ausstellung, "Die Haut", bezieht sich auf den gleichnamigen, 1949 erschienenen Roman von Curzio ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 12:21 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/luc-tuymans-in-venedig-kommentare-zum-nationalsozialismus-68003677