Bildende Kunst

Macron eröffnete Zweigstelle des Centre Pompidou in Shanghai

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat am Dienstag die neue Zweigstelle des Centre Pompidou in Shanghai eröffnet. Es ist neben Außenstellen in Malaga (seit 2015) und Brüssel (ab 2020/21) die erste außereuropäische Dependance des bekannten Pariser Museums für Gegenwartskunst. Macron sprach von mehr als nur einer Etappe und ließ die Freundschaft zwischen China und Frankreich hochleben.

Macron im Rahmen seiner Eröffnungsrede SN/APA (AFP)/HECTOR RETAMAL
Macron im Rahmen seiner Eröffnungsrede

Das von dem britischen Stararchitekten David Chipperfield entworfene "Centre Pompidou West Bund Museum Project" liegt an der Uferpromenade des Flusses Huangpu, der die 24-Millionen-Einwohner-Metropole durchquert, und bietet 25.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die erste Ausstellung "The shape of time" zeigt Werke asiatischer und europäischer Künstler wie Kandinsky, Picasso und Soulages.

Macron war in Begleitung seiner Frau Brigitte sowie von Künstlern beider Länder wie dem Musiker Jean-Michel Jarre oder dem Maler Yan Pei-Ming. In der Delegation, die den Staatsbesuch am Mittwoch in Peking beendet, befindet sich auch der Schauspieler Guillaume Canet. Er hofft, bei dem Besuch Kontakte knüpfen zu können, die es ihm ermöglichen, Szenen seines neuen Asterix-Films "Asterix und Obelix: Das Reich der Mitte" in China drehen zu können.

Quelle: Apa/Ag.

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG.

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.11.2019 um 09:22 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/macron-eroeffnete-zweigstelle-des-centre-pompidou-in-shanghai-78743851

Kommentare

Schlagzeilen