Bildende Kunst

Mit Gesang und Tanz erobern Frauen Freiheit

Die Sehnsucht nach Kunst und Freiheit hat Orte erzeugt, die jetzt neu zu entdecken sind.

Welch neuartige Frau! Mit exquisitem Kurzhaarschnitt, aufreizendem Lippenrot, prallem Selbstbewusstsein und berufstätig singend - so waren Frauen in jener Zeit geworden, die eine neue Ausstellung im Unteren Belvedere ab Freitag in Erinnerung ruft. Die Berliner Designerin Erna Schmidt-Caroll hat 1928 so eine Frau in drastischer Präsenz gezeichnet, dabei aber in zarter Pastellkreide. Moderne, modische Frauen wie die "Chansonette" widersprachen der Rolle der folgsamen Gattin. In Lokalen wie "Weiber-Kabaretts" oder als Tänzerinnen und Schauspielerinnen brachen sie sexuelle und soziale Tabus.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 09:59 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/mit-gesang-und-tanz-erobern-frauen-freiheit-83399449