Bildende Kunst

Museen öffnen in doppelter Stille

Museen dürfen bald öffnen, weil sie gut Viren abschrecken können. Und doch gibt es Stolpersteine.

 SN/ap/domenico stinellis

Die Freude, dass Museen ab Mitte Mai wieder aufsperren, schreit nach Festakten und Fanfaren. Aber Zusammenkünfte vieler stehender Menschen und musizierender Bläser bleiben untersagt oder widersprechen dem Hausverstand der Virenbekämpfung. Daher müssen die Museen das, was viele innig erwarten, still und leise erledigen, also einfach morgens aufsperren.

Zudem wird es in den Museen noch ruhiger als bisher: Besucherzahlen werden limitiert. Alle müssen Masken tragen, was von jeglicher Plauderei abhält. Auf Plakaten und Schildern wird zu "Abstand halten!" ermahnt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 07:51 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/museen-oeffnen-in-doppelter-stille-86903218