Bildende Kunst

Neue Ausstellung auf der Schallaburg: Der Dodo war zu harmlos

Ein prächtiger Vogel war zu gutmütig, als reisende Europäer begannen, sich für ihn zu interessieren.

Rekonstruktion eines Dodos, im Naturhistorischen Museum in Wien. SN/nhm
Rekonstruktion eines Dodos, im Naturhistorischen Museum in Wien.

Der Dodo war eines der ersten Wesen, die als Bereiste zu leiden hatten. Es wird berichtet, er sei gutmütig gewesen und sogar, weil er keine Feinde gekannt habe, auf Menschen zugegangen. Auch als immer mehr Reisende aus Europa in seine Heimat kamen und diesen flugunfähigen, bis zu zwanzig Kilogramm schweren Supervogel einfingen und als Souvenir mitzunehmen versuchten oder einen anderen aus Jux erschlugen, machten die Dodos auf Mauritius keinen Aufstand. Also überlebte dieser zutrauliche Verwandte der Taube die Reise- und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 08:48 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/neue-ausstellung-auf-der-schallaburg-der-dodo-war-zu-harmlos-101302036