Bildende Kunst

NFT-Kunst in Linz: Ins Museum ziehen digitale Originale ein

Spektakuläre Auktionsrekorde hat NFT-Kunst bereits erzielt: Nun befasst sich in Linz erstmals eine Museumsschau mit dem Phänomen.

Mark Sabb (Felt Zine): „Bear Land“, 3D Image (jpg), 2019. SN/oö landesmuseum
Mark Sabb (Felt Zine): „Bear Land“, 3D Image (jpg), 2019.

Wenn in einer Ausstellung wertvolle Gemälde hängen, ist Berühren strengstens verboten. Bei jenen Werken, die in der Kunstwelt derzeit die größte Aufregung erzeugen, ist das Angreifen hingegen meist gar nicht möglich: Sie sind in der Regel nicht auf einer Leinwand verewigt, sondern auf einer Festplatte.

Die digitale NFT-Kunst ist in den vergangenen Monaten durch spektakuläre Auktionsrekorde weltweit wahrgenommen worden. Für eine Collage des US-Künstlers Beeple zahlte ein Sammler bei Christie's knapp 70 Millionen US-Dollar. Dass digitale Werke, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 04:38 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/nft-kunst-in-linz-ins-museum-ziehen-digitale-originale-ein-105034441