Bildende Kunst

Wenn in der Kunst die Rekorde purzeln: Die spektakulärsten Auktionen im Überblick

Kein Tag vergeht während der Frühlingsauktionen von Christie's und Sotheby's ohne Rekord: Eine Kaninchenskulptur des US-Künstlers Jeff Koons hat bei einer Versteigerung in New York einen Rekordpreis erzielt. Ob Da Vinci, Giacometti oder Picasso: Diese Kunstwerke sorgten in den vergangenen Jahren für Rekorde.

"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert SN/APA (Archiv/AFP)/TIMOTHY A. CLAR
"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert

1. Der teuerste lebende Künstler aller Zeiten

Eine Kaninchenskulptur des US-Künstlers Jeff Koons hat bei einer Versteigerung in New York einen Rekordpreis erzielt. Wie das Auktionshaus Christie's mitteilte, wurde die silberne Skulptur "Rabbit" eines aufblasbaren Kaninchens aus Edelstahl am Mittwoch für 91,1 Millionen Dollar (81,2 Mio. Euro) versteigert. Damit wurde der bisherige Rekordpreis für ein Werk eines lebenden Künstlers erneut übertroffen. Den Rekord hielt zuletzt ein Gemälde des britischen Malers David Hockney. "Portrait of an Artist (Pool with two figures)" war im November, ebenfalls bei Christie's in New York, für rund 90,3 Mio. Dollar versteigert worden. Zuvor hatte jahrelang die Skulptur "Balloon Dog (Orange)" von Koons den Rekord gehalten: Sie war 2013 bei einer Auktion in New York für 58,4 Mio. Dollar versteigert worden.

Die 1,04 Meter hohe Stahlskulptur "Rabbit" ist eines der bekanntesten Werke des US-Künstlers und wurde von Christie's vorab auf 80 Mio. Dollar geschätzt. Sie stammt aus der Sammlung des 2017 verstorbenen US-Verlegers Samuel Irving Newhouse. Ihm gehörte das Verlagshaus Conde Nast, das die Zeitschriften "Vanity Fair", "Vogue" und den "New Yorker" herausgibt.

"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert SN/APA (Archiv/AFP)/TIMOTHY A. CLAR
"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert"Rabbit" wurde um 91,1 Mio. Dollar versteigert



2. Der teuerste Monet aller Zeiten

Im Frühling sitzt das Geldbörserl locker und die Rekorde purzeln. Alljährlich sorgen die Frühlingsauktionen bei den Giganten Sotheby's und Christie's für Schlagzeilen. Am Mittwoch brachte Monets Gemälde "Meules" aus der 25-teiligen Serie von Bildern mit Heuhaufen-Motiven in unterschiedlichen Lichtstimmungen und Jahreszeiten 100,7 Mio. Dollar (98,5 Mio. Euro) ein - ein neuer Rekord für ein Werk eines Impressionisten. Sieben Bieter hätten sich acht Minuten lang einen Wettstreit um das Meisterwerk geliefert, bis der Preis auf die Rekordsumme gestiegen war, hieß es. Das Bild ging schließlich an einen Mitbieter im Raum, der anonym bleiben wollte.

Claude Monets „Meules“ wechselten um 110,7 Millionen Euro den Besitzer. SN/ap/sotheby's
Claude Monets „Meules“ wechselten um 110,7 Millionen Euro den Besitzer.

3. Das teuerste Gemälde aller Zeiten

Der 15. November 2017 markiert ein erinnerungswürdiges Datum in der Welt der Kunst: Leonardo da Vincis Gemälde "Salvator Mundi" ist in New York für rund 450 Millionen Dollar versteigert worden. Damit ist es bis heute das teuerste jemals bei einer Auktion verkaufte Kunstwerk. Nach einem 19-minütigen Bieterwettstreit mit rund 45 Geboten beim Auktionshaus Christie's bekam ein anonymer Telefonbieter bei 400 Millionen Dollar den Zuschlag. Dazu kamen noch Gebühren von rund 50 Millionen Dollar.

Bei "Salvator Mundi" handelt es sich nach Angaben von Christie's um das letzte bekannte Gemälde Da Vincis in Privatbesitz. Einige Beobachter hatten "Salvator Mundi" im Vorfeld der Auktion als "männliche Mona Lisa" gefeiert. Das um 1500 entstandene Gemälde ist ein Porträt von Jesus Christus in Öl auf Walnussholz. Es hatte lang als verschollen oder zerstört gegolten, war dann Mitte der 2000er-Jahre wieder entdeckt, gesäubert und restauriert worden.

„Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci ist seit der Christie’s-Auktion im November 2017 das teuerste Gemälde der Welt. SN/apa (afp)
„Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci ist seit der Christie’s-Auktion im November 2017 das teuerste Gemälde der Welt.

4. Die teuerste Skulptur aller Zeiten

Der Schweizer Bildhauer Alberto Giacometti ist ein Garant für Rekordverkäufe. Am 13. Mai 2015 erzielte seine Bronze "Mann mit zeigender Hand" 141,3 Millionen Dollar (125 Mio. Euro). Ebenfalls bei Sotheby's erzielte 2010 Giacomettis "Schreitender Mann" den zu diesem Zeitpunkt höchsten Preis für ein Kunstwerk: 104,3 Millionen Dollar. Die Bronzeskulptur "Chariot" wechselte 2014 um rund 101 Mio. Dollar den Besitzer.

Alberto Giacomettis „Mann mit zeigender Hand“ ist die teuerste Skulptur der Welt.  SN/www.picturedesk.com
Alberto Giacomettis „Mann mit zeigender Hand“ ist die teuerste Skulptur der Welt.

5. Der teuerste Picasso aller Zeiten

Zweieinhalb Jahre lang war Pablo Picassos Gemälde "Les femmes d'Alger" das teuerste Gemälde der Welt. Bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie's im Mai 2015 in New York erhielt ein anonymer Telefonbieter den Zuschlag für umgerechnet knapp 179 Millionen Euro (160 Mio. Euro). Die Version O, die ersteigert wurde, zeigt barbusige Frauen in einem Harem.

„Les femmes d’Alger“ (Version O) brachte im Mai 2015 knapp 179 Millionen Euro ein. SN/AP
„Les femmes d’Alger“ (Version O) brachte im Mai 2015 knapp 179 Millionen Euro ein.

6. Das teuerste Landschaftsmotiv stammte lange Zeit von Klimt

Gustav Klimts Gemälde "Bauerngarten" ist im März 2017 bei Sotheby's in London für 47,9 Millionen Pfund (56,68 Mill. Euro) versteigert worden. So viel Geld hatte zuvor noch kein Landschaftsmotiv gebracht. Mit dem Verkauf von Monets "Meules" scheint dieser Rekord der Geschichte anzugehören.

Gustav Klimts „Bauerngarten“ war das teuerste Landschaftsmotiv aller Zeiten. SN/APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS
Gustav Klimts „Bauerngarten“ war das teuerste Landschaftsmotiv aller Zeiten.

6. Die teuerste Partitur aller Zeiten

Ja, auch Partituren wechseln in Auktionshäusern ihren Besitzer. Gustav Mahlers Zweite, die so genannte "Auferstehungssymphonie", scheint einen besonderen Reiz auszuüben. Bei einer Auktion des Hauses Sotheby's erzielte die Originalpartitur einen Preis von 4,5 Millionen Pfund (5,3 Mio. Euro). Zum Vergleich: Mozarts "Neun Symphonien" sind 1987 für 2,93 Millionen Euro versteigert worden.

Das Manuskript von Mahlers Symphonie Nr. 2. SN/APA (AFP) Archiv/ANTHONY WALLACE
Das Manuskript von Mahlers Symphonie Nr. 2.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 20.05.2019 um 08:13 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/wenn-in-der-kunst-die-rekorde-purzeln-die-spektakulaersten-auktionen-im-ueberblick-70275622

Kommentare

Schlagzeilen