Bildende Kunst

Wo könnten Obdachlose einziehen?

Seit Jahren steigt die Zahl der Obdachlosen weltweit, Corona hat dies beschleunigt. Architekten liefern Ideen gegen diesen Trend.

Wohnungslose sind überall unten durch. Das zeigt schon das Vokabular, das man für solche Menschen parat hat, "Penner" und "Sandler" mögen da noch zum Freundlichen gehören. Nun hat die Pandemie eine längst nicht mehr schleichende Entwicklung noch einmal angekurbelt. Insofern kommt die neue Ausstellung des Architekturmuseums der TU München in der Pinakothek der Moderne zum richtigen Zeitpunkt, zumal sich die Frage "Who's Next?" - Wer ist der Nächste? - auch nicht mehr vornehmlich an den Rand der Gesellschaft richtet. Neben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 07:00 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/wo-koennten-obdachlose-einziehen-113255257