Kultur

Bilder wecken den Gusto auf Langsamkeit

Wer "Slow Food" so praktiziert wie in den Stillleben des Goldenen Zeitalters, kann jede Fastenzeit hinter sich lassen.

Wer seinen Tisch deckt, wie es Nicolaes Gillis im Gemälde festgehalten hat, braucht nicht mittels Verzicht der Völlerei entsagen, um die Achtsamkeit zu entdecken. Wer diesen Essplatz verlassen hat, während wir hinschauen, muss sich zur inneren Sammlung keine Fastenzeit mehr verordnen. Denn die Apostel von solchem "Slow Food", also die Maler solcher Still leben des Goldenen Zeitalters der Niederlande, haben das Wesentliche des Seins eingesehen: Genügsamkeit, Sorgsamkeit, Balance, Leichtigkeit, Expertise, Geschmack, Schönheit und Endlichkeit, also den Tod wie dessen Überwindung.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 24.06.2018 um 05:04 auf https://www.sn.at/kultur/bilder-wecken-den-gusto-auf-langsamkeit-312808