Kultur

Birgit Minichmayr: "Der Missbrauch der Macht ist schrecklich"

Schauspielerin Birgit Minichmayr im Interview über Übergriffe, mangelnden Anstand und den Wunsch, nicht kämpfen zu müssen.

Birgit Minichmayr SN/polyfilm
Birgit Minichmayr
Philip Hochmair un d Birgit Minichmayr SN/polyfilm
Philip Hochmair un d Birgit Minichmayr
Birgit Minichmayr SN/polyfilm
Birgit Minichmayr
Birgit Minichmayr SN/polyfilm
Birgit Minichmayr
Philip Hochmair un d Birgit Minichmayr SN/polyfilm
Philip Hochmair un d Birgit Minichmayr

Als Theater- und Filmschauspielerin ist Birgit Minichmayr von Berufs wegen Projektionsfläche für die Vorstellungen ihres Publikums. In Greg Zglinskis absurder Psychokomödie "Tiere" (ab kommenden Freitag im Kino) spielt die 40-Jährige eine Frau, die von ihrem Mann (Philipp Hochmair) betrogen wird. In weiteren Rollen: Michael Ostrowski, ein totes Schaf und eine sprechende Katze. "Tiere" handelt davon, wie relativ Wirklichkeit innerhalb einer Beziehung ist; für Minichmayr ein Anlass, um über Manipulation, Betrug und Frauenrechte zu sprechen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 24.11.2017 um 07:56 auf https://www.sn.at/kultur/birgit-minichmayr-der-missbrauch-der-macht-ist-schrecklich-20442748