Kultur

Bremer Literaturpreis 2018 geht an Thomas Lehr

Der Schriftsteller Thomas Lehr erhält den mit 25.000 Euro dotierten Bremer Literaturpreis 2018. Der 1957 in Speyer geborene Autor wird für seinen Roman "Schlafende Sonne" ausgezeichnet. Lehr erhelle seine Figuren mit "großer erzählerischer Kraft und sprachlichem Wagemut" und begleite sie durch die Katastrophenlandschaften des zwanzigsten Jahrhunderts, teilte die Jury am Samstag mit.

Den in diesem Rahmen verliehenen mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis erhält die 1984 in Salzburg geborene Laura Freudenthaler für ihren Debüt-Roman "Die Königin schweigt". Die Autorin zeichne ein eindringliches Porträt einer Generation, die ein scheinbar unspektakuläres Dasein führte, im dem sich aber tatsächlich große Geschichte verberge, hieß es in der Jury-Begründung.

Der Bremer Literaturpreis ist einer der ältesten und bedeutendsten Literaturpreise Deutschlands und wurde erstmals 1954 vergeben. Die Preisverleihung ist für den 29. Jänner 2018 im Bremer Rathaus geplant.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.10.2018 um 11:14 auf https://www.sn.at/kultur/bremer-literaturpreis-2018-geht-an-thomas-lehr-20653756

Schlagzeilen