Kultur

"Der Kuss" begeistert zwei Mal

Zum selben Thema und in ähnlicher Form haben ein österreichischer Maler und ein französischer Bildhauer ihr jeweils populärstes Kunstwerk geschaffen. Ist das Zufall?

Auguste Rodin und Gustav Klimt, beides populäre Klassiker der Kunst, haben einst Skandale losgetreten. Beide sind vor 100 Jahren gestorben - Rodin am 17. November 1917 und Klimt drei Monate später. An zwei Werken über das Küssen werden Gemeinsamkeiten sichtbar. Und doch: Der Österreicher und der Franzose haben einander nur ein Mal - 1902 in Wien - getroffen. Weil das Fine Art Museum in San Francisco über eine reiche Rodin-Sammlung verfügt, hat der aus Österreich stammende Direktor Max Hollein den Klimt-Experten und einstigen Direktor des Leopold-Museums Tobias Natter geholt, um die weltweit erste Ausstellung von Klimt und Rodin zu kuratieren. Dank Leihgaben aus Wien und Linz wird Gustav Klimt erstmals in Kalifornien als Maler vorgestellt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.10.2018 um 12:34 auf https://www.sn.at/kultur/der-kuss-begeistert-zwei-mal-20580499