Kultur

Die Magie des Augenblicks

Wenn er unterwegs ist, dann wochenlang: Mit seiner Kamera spürt er an verborgenen Winkeln dem Leben nach und überschreitet die wesentliche Grenze nie: Fotograf Mario Marino.

Seine Porträts sind zupackend und durchdrungen von großer Ästhetik. Sie entstehen meist nach spontanen Dialogen auf der Straße, in Armenvierteln, in Werkstätten. Dort, wo pralles Leben herrscht. Das sucht und findet Mario Marino immer wieder in Indien, Sri Lanka, Afrika. Und doch stellt er die, die er mit großer Empathie porträtiert, nie bloß. Der gebürtige Tiroler zählt zu den besten Fotografen Europas.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 03:28 auf https://www.sn.at/kultur/die-magie-des-augenblicks-338002