Kultur

Ein Salzburger Geburtshaus harrt des Ruhms

Christian Dopplers Würdigungen ergeht es wie einigen Wellen aus seinem Effekt: Sie sind im Hintertreffen, weil andere sich verdichten.

Vor Mozarts Geburtshaus drängen Bewunderer und Selfie-Macher, doch auf der anderen Salzachseite bleibt ein Geburtshaus von solchem Ruhm kaum bedacht. Diese Ungerechtigkeit zieht sich von bisher nicht erschienenen Biografien oder nicht stattfindenden Jubiläumsfeiern bis zur Süßigkeit: Die Salzburger Konditorei Fürst ließ ihrer 1890 erfundenen Mozartkugel erst über ein Jahrhundert später das Doppler-Konfekt folgen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 05:04 auf https://www.sn.at/kultur/ein-salzburger-geburtshaus-harrt-des-ruhms-498874