Kultur

Erster Todestag: Fans trauerten um David Bowie

Am ersten Jahrestag des Todes von David Bowie haben zahlreiche Fans um die Rocklegende getrauert.

Im Londoner Stadtteil Brixton versammelten sich die Anhänger des Sängers vor einem Kunstwerk des australischen Straßenkünstlers James Cochran alias Jimmy C, vor dem sie um Bowie Tränen vergossen oder Selfie-Fotos anfertigten. "Er hat das Gesicht der Musik verändert", sagte der Schauspieler und Musiker Roger Rowley, der aus Leeds angereist war, um an dem Gedenken teilzunehmen. "Ich habe von Bowie mehr gelernt als von irgendeinem anderen Künstler - er ist unsterblich!" Rowleys Partnerin Rachael Gilliband sagte, Bowie habe die "Geschlechternormen und -erwartungen angefochten" und sei "absolut wunderbar" gewesen.

Am Sonntag nahmen Tausende an einem Benefiz-Konzert in der Brixton Academy teil. Auch kamen am Wochenende drei Bowie-Titel aus dem Nachlass mit den Titeln "No Plan", "Killing a Little Time" und "When I Met You" heraus. Es soll sich um die letzten Aufnahmen Bowies handeln.

Bowie war am 10. Jänner 2016 mit 69 Jahren in New York an einer Krebserkrankung gestorben. Einzelheiten wurden nicht bekanntgegeben.

Quelle: Apa/Ag.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 23.09.2018 um 06:43 auf https://www.sn.at/kultur/erster-todestag-fans-trauerten-um-david-bowie-541375

Schlagzeilen