Kultur

Frankfurter Schirn Kunsthalle zeigt Magritte-Ausstellung

Rene Magritte (1898-1967) gehört zu den einflussreichsten Malern des 20. Jahrhunderts. Jetzt widmet die Frankfurter Kunsthalle Schirn dem belgischen Surrealisten die erste umfassende Ausstellung in Deutschland seit 20 Jahren. Die Schau, die vom 10. Februar bis 5. Juni zu sehen ist, wurde in den vergangenen Monaten in leicht abgewandelter Form bereits im Centre Pompidou in Paris gezeigt.

"Die philosophische Lampe" von Rene Magritte.  SN/APA (dpa)/Boris Roessler
"Die philosophische Lampe" von Rene Magritte.

Unter dem Titel "Magritte. Der Verrat der Bilder" steht im Zentrum der Ausstellung dessen Verhältnis zur Philosophie. In seinen verrätselten Bildern beschäftigt sich Magritte mit der Beziehung von Bild und Sprache sowie den Legenden und Mythen der Malerei. Zu sehen sind rund 70 Arbeiten aus aller Welt, darunter selten gezeigte Werke aus Privatsammlungen.

Magrittes Anliegen war es zeitlebens, der Malerei eine der Sprache gleichwertige Bedeutung zu geben. "Er war weit mehr als ein Surrealist", sagte in Frankfurt am Donnerstag Kurator Didier Ottinger, der die Schau für das Centre Pompidou konzipiert hat. Dort war die Ausstellung mit rund 600.000 Besuchern ein Besuchermagnet.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 05:51 auf https://www.sn.at/kultur/frankfurter-schirn-kunsthalle-zeigt-magritte-ausstellung-387058

Schlagzeilen