Kino

Benedict Cumberbatch als "Doctor Strange": Im Multiversum ist alles möglich

"Doctor Strange": Das jüngste Spektakel der Marvel-Studios feiert den Regelbruch - und manche Wiederbegegnung.

Was für ein reizvoller, wüster Gedanke ist es doch, es könne eine unendliche Anzahl an Universen geben, in denen Versionen von uns all jenes erleben, zu dem wir selbst keine Gelegenheit hatten: den verunfallten Bus verpasst, doch die sechs Richtigen getippt, diese eine tödliche Kränkung nicht ausgesprochen? Die Viele-Welten-Theorie ist kein literarisches Hirngespinst, sondern eine Interpretation der Quantenmechanik, nach der mehrere Zustände eines Teilchens zugleich existieren können. Anekdotisch am bekanntesten ist Schrödingers Versuchsanordnung mit der Katze, im Alltag hat die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 10:32 auf https://www.sn.at/kultur/kino/benedict-cumberbatch-als-doctor-strange-im-multiversum-ist-alles-moeglich-120863056