Kino

"Birds of Prey": Brutal bunt und ziemlich grantig

In der Comicverfilmung "Birds of Prey"zeigen sich die Heldinnen von Gotham City solidarisch.

Harley Quinn (gespielt von Margot Robbie) wurde von Langzeitfreund Joker rausgeworfen und hat jetzt viele Feinde: So beginnt "Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn", jene brutal-bunte Comicverfilmung um einen Haufen grantiger Frauen, die weltweit Millionen in die Kinos locken wird. Früher war Harley die Gefängnispsychologin des Bösewichts Joker, hat sich in ihn verliebt, wurde von ihm gefoltert, verlor dabei den Verstand und war dann jahrelang seine Partnerin in crime. Und jetzt ist sie die Heldin ihres ersten eigenen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:53 auf https://www.sn.at/kultur/kino/birds-of-prey-brutal-bunt-und-ziemlich-grantig-83040469