Kino

Cannes-Gewinner "Border": An der Grenze menschlichen Daseins

Der Cannes-Gewinner "Border" ist ein wilder, kluger Ritt durchs Grenzgebiet zwischen Horror, Romanze und Gesellschaftsparabel.

Die Grenzbeamtin Tina kann riechen, wenn einer sich schuldig fühlt. Ob Drogen, Alkohol oder Kinderpornografie, sie deckt alle auf, die Verbotenes zu schmuggeln versuchen. Als ein bulliger Fremder einreist, spürt sie, dass er etwas verbirgt, zugleich fühlt sie sich hingezogen zu ihm. Je besser sie ihn kennenlernt, desto deutlicher wird: Er ist nicht von dieser Welt - und sie sind einander erschreckend ähnlich: Der schwedische Film "Border" ist kluges, unerhörtes, fantastisches Kino - schockierend, reizvoll, sogar romantisch. Genau das habe ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 03:13 auf https://www.sn.at/kultur/kino/cannes-gewinner-border-an-der-grenze-menschlichen-daseins-68594758