Kino

Crossing Europe: Die roten Fäden laufen in Linz zusammen

Eine Krankheit, ein Mann, eine Frau: Beim Filmfestival Crossing Europe gewann ein ungewöhnlicher Film aus Russland.

Siegerduo: Natasha Merkulova, Aleksey Chupov.  SN/crossing europe
Siegerduo: Natasha Merkulova, Aleksey Chupov.

Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als der Menschenverstand erfassen kann. Und es gibt mehr Geschlechter zwischen Mann und Frau, als in ein binäres Weltbild passen: Der Film "Tchelovek kotorij udivil vseh (The Man Who Surprised Everyone)" von Natasha Merkulova und Aleksey Chupov wurde am Montagabend als Sieger des Linzer Festivals Crossing Europe bekannt gegeben, das am Dienstag endet. Der gestandene Forstarbeiter Egor erfährt, dass er an Krebs erkrankt ist. In seinem sibirischen Dorf ist er respektiert, er hat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 12:41 auf https://www.sn.at/kultur/kino/crossing-europe-die-roten-faeden-laufen-in-linz-zusammen-69512923