Kino

"Das schaurige Haus": Ferien mit den Geisterbrüdern

Tatort Eisenkappel: Mit "Das schaurige Haus" legt Daniel Prochaska sein gruseliges Langfilmdebüt vor.

Wenn eine Berliner Familie in ein Kärntner Kaff übersiedelt, wegen Mamas Job und weil nach Papas Tod das Leben in der Stadt nicht mehr finanzierbar ist, liegen die Konflikte in einem Kinderfilm auf dem Tisch: Verlust von Freunden, Sprachprobleme, allgemeine Anpassungsschwierigkeiten, schlechtes Internet. In "Das schaurige Haus" (ab Freitag auf Netflix) ist der Umzug nach Eisenkappel-Železna Kapla-Bela vor allem für den 16-jährigen Hendrik (gespielt von León Orlandianyi) schlimm, für seinen kleinen Bruder Eddi (Benno Rosskopf) ist eh noch jeder Nacktschneck ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:47 auf https://www.sn.at/kultur/kino/das-schaurige-haus-ferien-mit-den-geisterbruedern-103751071