Kino

Doku "Gefangen im Netz": Der Horror im Kinderzimmer

Die tschechische Doku "Gefangen im Netz" versucht, Licht in die Bedrohungssituation von Teenagern im Internet zu bringen.

Szene aus der Doku „Gefangen im Netz“. SN/filmladen/milan jaroö
Szene aus der Doku „Gefangen im Netz“.

"Wohlerzogene Mädchen tun das nicht!" Die Rechtfertigung des Manns, der auf einer Chatplattform zwölfjährige Mädchen mit sexuellen Absichten angesprochen und vor ihnen onaniert hat, ist schaurig, in der tschechischen Doku "Gefangen im Netz". Der Film ist ein Experiment: Drei jung aussehende, erwachsene Schauspielerinnen wurden dafür auf einer Chatplattform gezielt mit jungen Profilen ausgestattet, um zu dokumentieren, wie andere User auf sie reagieren würden. Jede Provokation war dabei tabu, die Nachfrage: "Und es stört dich nicht, dass ich erst zwölf bin?", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2021 um 12:31 auf https://www.sn.at/kultur/kino/doku-gefangen-im-netz-der-horror-im-kinderzimmer-110510212