Kino

Es ist doch nur Kino?

Eine große Peinlichkeit prägt die letzten Tage des Filmfestivals in Venedig. Das macht wieder einmal deutlich: Film ist viel mehr als bloße Unterhaltung.

Regisseurin Jennifer Kent war in Venedig einer Beschimpfung ausgesetzt. SN/APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE
Regisseurin Jennifer Kent war in Venedig einer Beschimpfung ausgesetzt.

Die einzige Regisseurin im Wettbewerb der 75. Filmfestspiele von Venedig wurde bei der Pressevorführung als "Hure" beschimpft. Ein italienischer Blogger hatte während des Abspanns von Jennifer Kents Film "The Nightingale" unflätig losgeschrien.

Die Welt drängt sich derzeit besonders laut in die Diskussionen über Kino, und die Forderung, Filmkritik und Politik voneinander zu trennen, ist praktisch unerfüllbar geworden. Das betrifft Produktionsbedingungen ebenso wie Filmästhetik und die Stoffe. Ein besänftigendes "Es ist doch nur ein Film!" greift da zu kurz: Kino hat direkt damit zu tun, wie wir die Welt betrachten, egal ob wir das Vorgezeigte gut finden oder nicht.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 11:42 auf https://www.sn.at/kultur/kino/es-ist-doch-nur-kino-39769753