Kino

Filme daheim: Von der Abgrenzung in der Isolation

Der Salzburger Filmregisseur Lukas Valenta Rinner zeigt Menschen in Ausnahmesituationen.

Lukas Valenta Rinner SN/apa
Lukas Valenta Rinner

Abstand halten, auf sich selbst schauen und Hauptsache, genug Klopapier ist daheim: In der Krise stellen viele fest, dass das Hemd näher ist als der Rock, wenn die Welt neuerdings am eigenen Gartenzaun endet - während andere die Freuden der solidarischen Nachbarschaftshilfe entdecken.

Der Salzburger Regisseur Lukas Valenta Rinner, der in Buenos Aires Film studiert und seine ersten beiden Spielfilme in Argentinien umgesetzt hat, hat diese Mechanismen filmisch untersucht: "Parabellum" (2015) handelt von einer Gruppe von Menschen, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:08 auf https://www.sn.at/kultur/kino/filme-daheim-von-der-abgrenzung-in-der-isolation-86763850