Kino

"Friedhof der Kuscheltiere": Horror ist, wenn's aus dem Jenseits miaut

"Friedhof der Kuscheltiere" lädt erneut zur Grabpflege: Stephen Kings Horrorklassiker aus dem Jahr 1983 ist exhumiert worden.

Die größte Zumutung des Lebens ist die Sache mit der Endlichkeit. Wie ist einem Mädchen als Gute-Nacht-Geschichte beizubringen, dass der geliebte Kater sterben wird, und dass das auch in Ordnung ist?

In "Friedhof der Kuscheltiere", der Neuverfilmung von Stephen Kings Erfolgsroman, steht im Zentrum dieser große Widerspruch des menschlichen Daseins, nämlich dass am Ende garantiert gar nichts gut ausgeht. Louis Creed (Jason Clarke) versucht es seiner achtjährigen Tochter Ellie so darzulegen: Tiere haben einen schnelleren Stoffwechsel und leben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 11:08 auf https://www.sn.at/kultur/kino/friedhof-der-kuscheltiere-horror-ist-wenn-s-aus-dem-jenseits-miaut-68440174