Kino

Isländisches Horrormärchen "Lamb": Geliebtes Kind, egal was geschieht

Das Horrormärchen "Lamb" erzählt von einem Paar, das sich ein Kind ersehnt - und dann auch eines bekommt.

Auf einem Bauernhof im isländischen Nirgendwo sind die Naturgewalten mächtiger als an anderen Orten der Welt. Wenn hier Winter ist, dann ist der Winter unerbittlich finster, wenn der Wind pfeift, geht es nicht ohne Unterstand. Und wenn die Lammsaison ist, dann gibt es für Maria (gespielt von der als Lisbeth Salander berühmt gewordenen Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) über Wochen nichts anderes zu tun, als ihren Schafen zu helfen, die Lämmer zu gebären.

Es ist ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 01:12 auf https://www.sn.at/kultur/kino/islaendisches-horrormaerchen-lamb-geliebtes-kind-egal-was-geschieht-115070011