Kino

Kino erprobt die (un)mögliche Mission

Ein Rundblick von Almodovár bis "Mission Impossible" zeigt: Die Pandemie ist für Produktionen Hindernis, das Trauma ist manchmal aber auch Inspiration.

Sprungbereit mit Mund-Nasen-Schutz: Tom Cruise drehte im Oktober für „Mission Impossible“ in Venedig. SN/AFP
Sprungbereit mit Mund-Nasen-Schutz: Tom Cruise drehte im Oktober für „Mission Impossible“ in Venedig.

Gerard Butler als Pilot muss eine Linienmaschine in einem Kriegsgebiet notlanden. Und er muss dafür sorgen, dass die Passagiere nicht von einer der rivalisierenden militärischen Gruppen gekidnappt werden: "The Plane" klingt nach solider, banaler Actionkinoware, die Sorte, zu der Popcorn passt und eine große Leinwand. Im Oktober sollten die Dreharbeiten in Malaysia beginnen, doch dann verschärfte sich die Coronasituation und es wurde unmöglich, eine Versicherung für den Fall einer Produktionsunterbrechung aufgrund einer Infektion abzuschließen. Neuer Drehtermin ist nun der Frühsommer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:30 auf https://www.sn.at/kultur/kino/kino-erprobt-die-unmoegliche-mission-95818384