Kino

Museum der Moderne: Kunst aus dem Exil spiegelt tiefe Brüche

Was bedeutet der erzwungene Weggang aus der Heimat für Leben und Werk von Künstlern? Eine Salzburger Reihe führt an "Orte des Exils".

Auf die neue Sprache konnte sie sich rasch einstellen. Wenn sie Porträts malte, war es schließlich wichtig, mit Menschen auch reden zu können, während sie ihr Modell saßen. Und an Aufträge sei die deutsche Künstlerin Lotte Laserstein im Exil in Schweden zunächst rasch wieder gekommen, erläuterte Kuratorin Barbara Herzog am Freitag im Museum der Moderne Salzburg: "Sie hat bald viele Mitglieder der schwedischen High Society porträtiert."

Auf die ästhetischen Vorlieben ihrer Auftraggeber habe sie sich hingegen nicht so ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 10:56 auf https://www.sn.at/kultur/kino/museum-der-moderne-kunst-aus-dem-exil-spiegelt-tiefe-brueche-90603796