Kino

Österreichische Beiträge bei der Berlinale: Roboterkind und Unterweltkönig

Die eigene Identität, und was die Erwartungen anderer Leute damit zu tun haben: Mehrere österreichische Beiträge befassen sich bei der Berlinale mit Variationen eines Themas.

Ein Mann und ein kleines Mädchen, ein träger Spätsommernachmittag, ein Pool: "The Trouble with Being Born" von Sandra Wollner beginnt mit einem beglückenden Bild. Vater, Tochter, Sommerferien. Bis dann der kleine Körper leblos im Wasser treibt, der Mann "Verdammt, nicht schon wieder" zwischen den Zähnen flucht und den Körper rebootet.

Wollners Film beginnt mit einer Täuschung: Nicht Vater und Tochter, sondern Benutzer und Roboter interagieren hier. Vielmehr: Der menschliche Benutzer agiert, und das mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Gerät ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 03:14 auf https://www.sn.at/kultur/kino/oesterreichische-beitraege-bei-der-berlinale-roboterkind-und-unterweltkoenig-84044329