Kino

Oscar-Kandidatenfilm von Kaouther Ben Hanias: Ein Mann verkauft seine Haut für die Freiheit

Kaouther Ben Hanias oscarnominierter Film "Der Mann, der seine Haut verkaufte" erzählt vom Zynismus einer Welt voller Grenzen.

Er hat es doch nur harmlos gemeint: In "Der Mann, der seine Haut verkaufte" soll der junge Syrer Sam Ali (Yahya Mahayni) ins Gefängnis, nachdem er im Überschwang eines Heiratsantrags nach "Freiheit und Revolution" gerufen hatte.

In letzter Minute gelingt ihm die Flucht nach Beirut, wo er sich nur mühsam über Wasser hält und bei Ausstellungseröffnungen am kalten Buffet satt isst. Unterdessen bricht in Syrien der Krieg aus, Sams Braut heiratet in ihrer Not einen anderen und geht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 01:49 auf https://www.sn.at/kultur/kino/oscar-kandidatenfilm-von-kaouther-ben-hanias-ein-mann-verkauft-seine-haut-fuer-die-freiheit-117544357