Kino

Pioniertaten hinter der Kamera: Sexualität und ein weiblicher Blick in den 1920er Jahre

Wiederentdeckung bei der Viennale: Die Wienerin Louise Kolm-Fleck war die zweite Regisseurin der Geschichte.

Die erste Filmfrau Österreichs: Louise Kolm-Fleck.  SN/filmarchiv austria
Die erste Filmfrau Österreichs: Louise Kolm-Fleck.

"Auch das vorher eingeholte Einverständnis der Frau enthebt den Mann nicht seiner Schuld." Es geht um befriedigende Sexualität: Der Film "Das Recht auf Liebe" aus dem Jahr 1929 beginnt mit den Worten des Sexualwissenschafters Magnus Hirschfeld, dessen Bücher später von den Nazis verbrannt werden. Regie führt das Ehepaar Louise Kolm-Fleck und Jakob Fleck aus Wien. Das Stummfilmdrama handelt von einer Ehe, die wegen einer Kriegsverletzung körperlich nicht vollzogen werden kann.

"Das Recht auf Liebe" ist einer von sechs ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 05:01 auf https://www.sn.at/kultur/kino/pioniertaten-hinter-der-kamera-sexualitaet-und-ein-weiblicher-blick-in-den-1920er-jahre-78651046